Login

Ihr Ferienobjekt eintragen? Hier registrieren

Passwort vergessen?


Ferien in Ostfriesland - Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps<

In Ostfriesland gibt es viel Schlick, da es an der Nordsee liegt, die sandige Geest ist ein Naturphänomen. In Ostfriesland beschleicht einen schnell ein grandioses Gefühl der Freiheit. Touristisch bietet der Landstrich in erster Linie Bademöglichkeiten, vor allem an den Stränden der vorgelagerten Ostfriesischen Inseln, während man in den Küstenorten wie Dornumersiel oder Norddeich auch Nordsee und Natur pur, am besten auf einer geführten Wattwanderung erlebt. Teetrinker werden sich hier wohlfühlen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen entlang der Störtebekerstraße. Ostfriesland ist besonders für Kurzurlauber empfehlenswert. Entlang der Küste gibt es zahlreiche Ferienhäuser, welche vor allem in der Nebensaison recht günstig gebucht werden können. Informationen zu Preise etc. findet man auf einschlägigen Portalen wie beispielsweise feline-holidays.de.

Ostfriesland - Moor und "Pharisäer"

Wenn Winterstürme das Meer gegen die Deich peitschen und der Frost über der dunklen Moorlandschaft knistert, dann lebt es sich am schönsten am Kamin bei einem wärmenden "Pharisäer", dessen Geheimnis Sie bei einem Besuch dieses Landstrichs am besten selbst kennenlernen.

Von Krummhörn an der breiten Emsmündung bis nach Varel am Jadebusen reicht das klassische Ostfriesland mit seinen Wallhecken und Moorkanälen. Flaches, mooriges Land mit vielen Kühen und wenigen Menschen kennzeichnet auch die sich im Süden anschließende Gegend vom Ammerland bis zum Cloppenburgischen Münsterland. Der breite Meerbusen des Dollarts ist erst vor 500 oder 600 Jahren durch den Einbruch des Meeres in die Küstenlandschaft entstanden.

Bad Zwischenahn

Das Moorheilbad am Südufer des Zwischenahner Meeres bietet alle Möglichkeiten für einen erholsamen Kuraufenthalt. Wellenhallenbad, Gymnastikeinrichtungen und Sanatorium gehören mit zum Angebot. Zwischen Moorpackung und Kniebeuge können Sie über das Gelände des Freilichtmuseums "Ammerländer Bauernhaus" mit einem stattlichen Wohnhaus aus dem 16. Jahrhundert und weiteren ländlichen Gebäuden bummeln. Die aus Granitfindlingen und Backstein erbaute Pfarrkirche mit ihrem gedrungenen Westturm und dem frei stehenden Torturm ist ein hübsches Fotomotiv. Eine ähnlich urtümlich wirkende Ammerländer Dorfkirche steht in dem 20 km entfernten Wiefelstede.

Cloppenburg

Ein Dorf mitten in der Stadt können Sie in der Kreisstadt Cloppenburg erleben. Auf einer Fläche von 15 Hektar ist hier ein komplett niederdeutsches Dorf des 16. Jahrhunderts aufgebaut - eines der größten Freilichtmuseen von Deutschland. Bauernhäuser, Scheunen, Speicher und Windmühlen versetzen zurück in die Vergangenheit. Auch der "Dorfkrug" fehlt nicht. Ein Ausflug empfiehlt sich zum Urwald-Baumweg, einige Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums gelegen.

Emden

In der ostfriesischen Hafenstadt am Dollart verbinden sich Schiffskiel und Autoreifen. Der Emdener Hafen ist der größte Kraftfahrzeugverladeplatz der Welt. Ende des 16. Jahrhunderts war die Stadt gar einmal der wichtigste Seehafen von Nordeuropa. Tausende von niederländischen Protestanten, die aus ihrem vom katholischen Spanien besetzten Vaterland geflohen waren, hatten in Emden eine neue Heimat gefunden. Mit sich brachten sie einen erklecklichen Teil der niederländischen Seeschifffahrt. Diesem Einfluss ist auch der von Grachten durchzogene Grundriss der Emdener Altstadt des 17. Jahrhunderts zu verdanken. Beim Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg versuchte man, die vom Wasser bestimmte "Stadtlandschaft" aufrechtzuerhalten. Die Kirche St. Cosmas und Damian aus verschiedenen Bauepochen ab dem 12. Jahrhundert wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört und nicht wieder aufgebaut. Das in Stein gehauene Schiff im aufgewühlten Meer über der Eingangstür zum nördlichen Seitenschiff stifteten niederländische Religionsflüchtlinge im 17. Jahrhundert zum Andenken an ihre Aufnahme in Emden. Im wiederaufgebauten Renaissance-Rathaus ist das Ostfriesische Landesmuseum mit Rüstkammer, Silberschatz und Sammlungen zur ostfriesischen Vorgeschichte, darunter sogar eine Moorleiche, untergebracht.

Vom Emdener Hafen aus ist auf einer etwa zweieinhalbstündigen Schifffahrt die Ferieninsel Borkum zu erreichen.

Friesoythe

Die alte Hansestadt im Mittelpunkt einer herrlichen Erholungslandschaft mit einem großen Freizeitangebot. Zur Umgebung gehören das urwüchsige Markatal, der Eleonorenwald und die Thülsfelder Talsperre. Ein sehr schönes und sehenswertes Bauwerk ist die tausendjährige St.-Vitus-Kirche.

Bildquelle: pixabay.com



7. Mai 2017 20:11