Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Surfen lernen an der Nordsee - Die besten Tipps

Die Nordsee ist für viele Urlauber ein wichtiger Anziehungspunkt. Die Gründe, sich für genau diese Region zu entscheiden, könnten vielfältiger kaum sein. In den vergangenen Jahren machten sich auch die Wassersportler und Surfschulen vor Ort einen Namen. Doch worauf ist zu achten, wenn der Urlaub ganz im Sinne des nassen Abenteuers verbracht werden soll? Die wichtigsten Tipps zum Gelingen dieses Projekts wollen wir hier in diesem Artikel genauer unter die Lupe nehmen.

Die passende Richtung finden

In einem ersten Schritt ist es wichtig, eine grundsätzliche Entscheidung zu treffen. Welcher Wassersport entspricht am ehesten den persönlichen Vorstellungen? Die Nordsee bietet für diverse Sportarten perfekte Bedingungen. Zum einen gilt dies für das dynamische Kitesurfen. An vielen Tagen gibt es an der Küste ausreichend Wind, um den Kite ausrichten zu können und sich fest eingespannt über das Wasser ziehen zu lassen. Die großen Schirme sind an manchen Tagen auch vom Ufer aus betrachtet ein echtes Spektakel.

Auf der anderen Seite entscheiden sich ruhige Gemüter beispielsweise für das Stand-up Paddling. Dieses bietet den großen Vorteil, dass eine Windgeschwindigkeit von nur einem einzigen Knoten schon ausreicht, um auf das Board zu steigen. Wer nur einen begrenzten Zeitraum an der Nordsee verbringen kann, sichert seine Sporteinheiten damit gegen alle äußeren Faktoren ab.



Eine ganz neue Entwicklung kann aktuell beim Efoil Surfing beobachtet werden. Hierbei handelt es sich um ein dynamisches Board, welches mit einem Propeller und einer eingebauten Batterie betrieben wird. Auf diese Weise sind hohe Geschwindigkeiten von bis zu 40 K/mh möglich. Aufgrund der modernen Technik ist das Efoil Kaufen nicht besonders günstig. Dafür bietet sich die Gelegenheit, noch vorher einen Schnupperkurs mit einem Leihgerät an der Nordsee zu unternehmen. Wer ein Efoil kaufen möchte, findet zum Beispiel hier auf dieser Seite die passenden Angebote.

Unterstützung für Einsteiger

Ist die Entscheidung für eine bestimmte Sportart erst einmal gefallen, muss noch die Frage nach der Anleitung geklärt werden. Wer einen qualifizierten Trainer an seiner Seite hat, ist deutlich schneller dazu in der Lage, die Techniken des Wassersports zu beherrschen. Dies gilt im Übrigen nicht nur für die praktischen Handgriffe, die dafür notwendig sind. Gleichermaßen ist es möglich, in kompakten Einheiten die notwendige Theorie zu erlernen, um künftig selbst unter sicheren Bedingungen auf das Wasser gehen zu können.

Doch nicht nur in diesen Kenntnissen liegt der Vorteil des Besuchs einer Wassersportschule. Zugleich bieten die Anbieter vor Ort die Möglichkeit, flexibel Material von hoher Qualität in den passenden Größen zu leihen. Gerade in Anbetracht der hohen Preise, die für hochwertige Produkte aus der Welt des Wassersports bezahlt werden müssen, ist dies ein wertvoller Vorteil. Nach dem Abschluss ist es dann noch immer möglich, eigenes Material anzuschaffen, um nicht mehr auf die Dienste einer Surfschule angewiesen zu sein.

Pausen und intensive Kurse

Das Wattenmeer der Nordsee lädt nicht an allen Tagen zum gemütlichen Aufenthalt im Wasser ein. Trotz Neopren kann es viel Überwindung kosten, sich in das Wasser zu wagen. Die Surfschule bietet den Vorteil, dass die Tage während des Aufenthalts ganz automatisch eingeteilt sind. Feste Blöcke der Schulungen lassen aber noch gemütlich Zeit für die Erkundung der Region. Auf diese Weise wird die Reise in eine angenehme Balance gebracht.

Feb. 4, 2021, 1:25 p.m.