Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Pack die Badehose ein: Mit Kindern am Strand

Nichts ist besinnlicher und zugleich abenteuerlicher als ein Strandurlaub mit der gesamten Familie. Für das perfekte Familienglück am Strand gibt es einige grundlegende Dinge zu beachten. Um früh an den Strand zu kommen, beladen Sie das Auto am Vorabend und setzen Sie Ihre Kinder ins Auto, sobald diese ihre Äuglein öffnen! Umso länger sie alle zuhause oder in ihrer Ferienunterkunft verweilen, um sich startklar zu machen, desto später kommen am erholsamen Traumstrand an. In den folgenden Absätzen präsentieren wir einige nützliche Tipps für die gemeinsame Zeit am Strand.

Immer den besten Zeitpunkt wählen

Stellen Sie sicher, dass Sie die optimale Zeit für einen Strandbesuch wählen, wenn Sie mit kleinen Kindern unterwegs sind. Die Mittagszeit mag zwar verlockend klingen, aber es gibt zwei wichtige Faktoren, die gegen einen Strandbesuch am Nachmittag sprechen: die Intensität der Sonnenhitze und die Zeit des Mittagsschlafs. Beide Faktoren sind in Kombination schwieriger zu überwinden und können zu Problemen führen. Die besten Zeiten für einen Strandbesuch sind morgens und abends, wenn die Sonne und die Hitze weniger intensiv sind.

Bringen sie Spielsachen und Bücher für den Fall von Regen mit

Unerwartete Regengüsse können sehr unangenehm werden, Kindern wird schnell langweilig und diese müssen notfalls beschäftig werden. Während Erwachsene zu Regenzeiten am liebsten mit einem guten Buch oder am Handy eine Runde Online-Poker bei Wheelz Games spielen, sind Kinder schwerer zu unterhalten. Achten sie darauf, genügend Spielsachen und kindgerechte Bücher mitzubringen.

Schützen Sie sich vor der Sonne

Am Strand kann man sich nirgends vor der Sonne verstecken. Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Sie nur deshalb an den Strand gehen, um braun zu werden. Kleine Kinder brauchen Schatten – nicht nur um ihre Haut zu schützen. Egal, ob Sie sich für einen Sonnenschutz, einen riesigen Sonnenschirm oder ein Zelt entscheiden, Sie brauchen etwas, das Ihre Kleinen vor der direkten Sonne und dem aufgewirbelten Sand schützt. Es gibt immer mehrere Optionen für den Schutz vor der Sonne am Strand.

Verbandszeug und Pflaster nicht vergessen

Kinder sind dafür begabt, sich in allen Lebenssituationen kleine Verletzungen zuzufügen. Kinder wollen aktiv sein und sich lebendig fühlen, kleine Schrammen gehören beim Spielen und Aufwachsen einfach dazu. Seien sie gut vorbereitet und halten sie immer einen kleinen Vorrat an Verbandszeug, Pflastern und Desinfektionsspray bereit.

Im besten Fall führen sie sogar eine kleine Reiseapotheke mit sich. Sollte diese mal vergessen werden, fragen sie einfach bei einer nahe liegenden Ferienunterkunft nach. Bei gröberen Verletzungen zögern sie niemals sofort einen Arzt aufzusuchen oder den Notruf zu verständigen. Um Unfällen und Verletzungen vorzubeugen, sollte ein Elternteil die Kids immer im Auge behalten. Am Strand gibt es verhältnismäßig wenig Verletzungsgefahr, aber bekanntlich schläft der Teufel nie.

Bringen Sie eine Kühlbox mit

Wird es mal zu stressig oder unorganisiert, rufen Sie alle zu einem erfrischenden Snack zusammen. Die besten Snacks am Strand sind jene, welche unter der Sommersonne abkühlen. Diese beinhalten fast immer irgendeine Art von tropfenden Flüssigkeiten, also bringen Sie auch Servietten oder Feuchttücher mit! Sehr gesund und empfehlenswert sind Wassermelone, gefrorene Weintrauben, Kokosnusswasser, Sprudelwasser und natürlich Eis am Stiel. Um alles kühl zu halten, brauchen Sie eine gute Kühlbox.

April 23, 2021, 4:02 p.m.