Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Strandurlaub mit dem Hund - darauf sollten Sie achten

Wenn Sie Ihren Hund im Urlaub mit dabei haben und nicht einfach irgendwo abgeben möchten, sollten Sie sich vorab mit einigen Dingen beschäftigen. Wenn Sie ein wenig planen und sich mit den wichtigsten Fragen vorab beschäftigen, wird der Urlaub mit Hund mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in Stress ausarten und besser gelingen.

Im Folgenden haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt, die Sie bei der Auswahl des Reiseziels, der Reisezeit und der Reisezusammenstellung beachten sollten, wenn Sie mit dem Hund in den Urlaub ans Meer fahren.

Das passende Reiseziel und die passende Reisezeit

Vor allen anderen Fragen sollten Sie sich natürlich überlegen, wohin genau Sie mit Ihrem vierbeinigen Freund verreisen möchten. Wenn Ihre Wahl auf einen Strandurlaub gefallen ist, sollten Sie sich darüber hinaus mit den Bedürfnissen und Anforderungen des Tieres befassen und diese bei der Planung mit berücksichtigen. Überlegen Sie sich (und testen Sie es gegebenenfalls), wie reisetauglich das Tier ist. Davon sollten Sie es abhängig machen, ob eine Anreise per Flugzeug oder Bahn sinnvoll erscheint oder ob Sie lieber mit dem eigenen Fahrzeug verreisen.

Insbesondere wenn klimatische Unterschiede zwischen Ausgangs- und Zielpunkt herrschen, können Hunde gestresst reagieren. Im Hochsommer mit einem Hund mit dickem Fell in die Tropen zu verreisen, ist nicht empfehlenswert. Wenn Sie innerhalb Deutschlands verreisen, haben Sie solche Probleme aber nicht. Auch im Sommer ist ein Strandurlaub an der Nordsee kein Problem; auch dann nicht, wenn Sie sonst in Höhenlagen wohnen, wo es eher kühler ist.

An alles Wichtige denken

Einige Sachen sollten Sie keinesfalls vergessen mitzunehmen, wenn Sie mit dem Hund auf Reisen gehen. Denken Sie dabei auch an einige persönliche Dinge von zuhause, die dem Tier die Umstellung an einem neuen Ort einfacher machen. Ein Hundebett bzw. das Körbchen oder eine Kuscheldecke sollten auf jeden Fall mit auf Reisen gehen. Auch das liebste Spielzeug sollte mitgenommen werden. Für den Umstieg auf ein neues Futter empfehlen wir, dies behutsam vorzunehmen und unbedingt das Futter von zuhause mitzunehmen.

Weitere wichtige Utensilien sind Leine, Maulkorb (falls erforderlich), Impfpass, Medikamente und das bereits angesprochene Reisebett. Auch entsprechendes Zubehör für den sicheren Transport (z.B. eine Box) ist natürlich erforderlich. Auch speziellen Portalen wie perfekte Freunde finden Sie Kaufempfehlungen, Produkttests und Erfahrungswerte zu verschiedenen Produkten rund um das Thema Reisen mit Vierbeinern.

Eine hundefreundliche Unterkunft

Was die Unterkunft angeht, sollten Sie sich insbesondere nach Ferienunterkünften und Hotels umschauen, die Haustiere explizit erlauben und gegebenenfalls auch verschiedene Aktivitäten anbieten, die Sie mit dem Hund unternehmen können. Viele hundefreundliche Unterkünfte bieten beispielsweise Agility-Möglichkeiten, stellen in der Anlage Trinknäpfe bereit oder haben einen angeschlossenen Hundestrand sowie Betreuungsangebote, wenn Sie das Tier beaufsichtigt haben möchten.
Nicht in allen Hotels sind Hunde im Hotelzimmer erlaubt. Klären Sie dies daher unbedingt vorher ab. Achten Sie in diesem Zusammenhang auch auf Bewertungen anderer Reisender und stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund ausreichend viel Platz zum Bewegen und Toben bieten können.

Eine hundefreundliche Anreise

Wenn Ihr Hund die 5-Kilogramm-Grenze überschreitet, brauchen Sie für die Reise im  Flugzeug eine Transportbox. Wenn Sie in ein anderes Land reisen, müssen Sie das Tier gegebenenfalls sogar in Quarantäne geben. Innerhalb Deutschlands ist dies natürlich nicht der Fall. Prüfen Sie aber auf jeden Fall vor Antritt der Reise genau, wie die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Transport aussehen und ob dies zumutbar und verhältnismäßig für den Hund ist.

Bei Fahrten mit der Bahn müssen Hunde in der Regel den halben Ticketpreis zahlen. Mit dem Auto zahlen Sie natürlich keinen zusätzlichen Aufpreis; auch für Mautstraßen im Ausland nicht. Falls eine Anreise mit dem Auto nicht möglich ist, bei der Sie sich an den Bedürfnissen des Tieres orientieren können, überlegen Sie gut, ob eine hundefreundliche Anreise überhaupt möglich ist.

Kennen der Bestimmungen vor Ort

Setzen Sie sich vor der Buchung mit den Richtlinien und Bestimmungen vor Ort auseinander. Prüfen Sie, ob Sie einen Impfnachweis (bei Auslandsreisen auch einen Reisepass) benötigen und informieren Sie sich darüber, wo Sie das Tier in näherer Umgebung frei laufen und toben lassen können. Denken Sie über den Abschluss einer Hunde-Haftpflichtversicherung nach und schauen Sie nach, ob für Ihren Hund Maulkorbpflicht am Reiseziel herrscht.

July 26, 2021, 2:24 p.m.