Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


IT-Sicherheit unterwegs

Immer wieder kann man Berichte von Touristen lesen, die unterwegs Cyberkriminellen, Dieben oder Trickbetrügern in die Falle gegangen sind. Damit diese im Ernstfall nicht einfach Zugriff auf Ihre Daten erhalten, können Sie verschiedene Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Man muss für das Thema IT-Sicherheit kein Computerexperte sein. Auch der normale Anwender kann sich mit einfachen Hilfsmitteln angemessen schützen.

Alle Zugangsdaten an einem Ort speichern

Für die Verwendung von Passwörtern und Codes gibt es verschiedene Anleitungen und Regeln, die man einhalten sollte, um diese besonders sicher zu gestalten und zu verhindern, dass bei Verlust eines Kontos nicht gleich alle anderen Zugänge in Mitleidenschaft gezogen werden. So liest man dann von Groß- und Kleinschreibung, der Einbindung von Zahlen und Sonderzeichen, Passwortlänge und der Vermeidung von Wörterbuch-Begriffen. Doch wer soll sich das am Ende auch noch merken? Vom Aufschreiben der Passwörter oder dem Speichern in einem Dokument auf dem Rechner wird ebenfalls abgeraten.

An dieser Stelle kommen Passwort-Manager zum Einsatz, die dem Anwender helfen, seine Zugangsdaten sicher aufzubewahren. Auf diese Weise muss man sich nur noch einen einzelnen Code merken, das Master-Passwort, dass dann Zugriff auf alle weiteren Daten ermöglicht. Dieses lässt sich auch im Urlaub bequem nutzen, um etwa das Netflix-Konto unterwegs nutzen zu können, auf Ebay nach Schnäppchen zu suchen oder per Remote-Zugriff die Smart-Home-Einrichtung zu steuern.
NordPass hat zwei Varianten im Angebot: Bei der kostenlosen Nutzung des Passwort-Managers sind bereits zahlreiche grundlegende Funktionen enthalten, doch wer den günstigen monatlichen Preis zahlt, erhält zusätzlich nützliche Features wie den Data Breach Scanner. Dieser durchsucht das Internet nach Datenpannen und überprüft, ob Ihre Daten geleakt wurden.

Kostenloses WLAN

Das Smartphone ist für die meisten Menschen mittlerweile unverzichtbarer Reisebegleiter. Tarife für mobile Daten sind gerade in Deutschland immer noch stark begrenzt und bei Überschreitung entweder langsam oder sehr teuer. Aus diesem Grund sind Reisende froh, wenn sie unterwegs kostenlos Zugang zum Internet erhalten und auf die Verwendung von UMTS oder ähnlichem verzichten können. Doch diese öffentlichen WLAN-Angebote in Hotels, öffentlichen Plätzen oder Bahnhöfen bergen auch große Gefahren: Diese Schnittstellen sind oftmals Tummelplätze für Datenschnüffler und Hacker, die die Verbindungsdaten abfangen und nach persönlichen Informationen oder Kennwörtern durchkämmen. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte sich das immer im Bewusstsein halten und seine Daten bei der Verwendung fremder Verbindungsangebote stets verschlüsseln. Dafür kommen VPNs zum Einsatz, die Ihre Daten vor dem Versenden unknackbar verschlüsseln, sodass selbst der Betreiber des VPN-Servers diese nicht lesen kannn.

Diebstahlschutz für Handy, Smartphone und Laptop

Die Gefahr des physischen Diebstahls bleibt auch trotz Hotelsafe und wachsamer Besitzer immer gegeben. Um sich für diese Möglichkeit abzusichern, ist es wichtig, von unverzichtbare Daten Sicherheitskopien anzufertigen, und unterwegs Geräte mit Zugangsschutz zu verwenden. Das schließt nicht nur den physischen Schutz der Geräte mit Laptopschloss, sicheren Pacsafe-Taschen für Smartphones oder der Verwendung von Hotelsafes ein. Auch den Inhalt Ihrer Geräte können Sie mit Verschlüsselungssoftware schützen. Das bedeutet, dass all Ihre Daten selbst dann vor Zugriff geschützt bleiben, wenn man Ihnen Rechner oder Handy entwendet.

 

 



Aug. 23, 2021, 12:15 p.m.