Login

Ihr Ferienobjekt eintragen? Hier registrieren

Passwort vergessen?


Die schönsten Hundestrände an der Nordsee

Sie wollen unbedingt mit ihrem Hund einen Strandurlaub machen, wissen aber noch nicht genau wo? Warum nicht an der wunderschönen, heimischen Nordseeküste? Ob auf den Inseln wie Sylt und Norderney oder auf dem Festland in Cuxhaven oder Norden-Norddeich – an der Nordsee erwarten Sie überall wunderschöne Strände, an denen Sie auch mit ihren Hunden entspannen dürfen. Auch Dänemark und die Niederlande locken Hundebesitzer mit Hundestränden in faszinierenden Umgebungen an. Der Artikel gibt einen kleinen Einblick über die Möglichkeiten für einen Urlaub mit Hund an der Nordseeküste und soll Sie für Ihre eigene Reise inspirieren.

Norden-Norddeich

Den Anfang macht das schöne Ostfriesland. Hier liegt Norden-Norddeich, welches mit seinem circa zwei Hektar großen Sandstrand Urlauber aus Nah und Fern anlockt. Der Strand ist sauber und weitläufig. Hier können Sie ihren Hund ohne Leine herumtollen lassen und das flach abfallende Meer ist perfekt geeignet für ausgiebigen Badespaß – sowohl für Zwei- als auch Vierbeiner. Auch für ausgiebige Spaziergänge ist Norden-Norddeich die perfekte Anlaufstelle. Es gibt viele Wanderwege über die Deiche, die die Natur von ihrer schönsten Seite zeigen. Wandern Sie entlang der Deiche, müssen Sie ihre Hunde anleinen. Welche Orte Sie zuerst erkunden bleibt ganz ihnen überlassen. Einzige Ausnahme sind die Gebiete in denen Schafbeweidungen stattfinden. Hier dürfen Sie nur ohne ihren Hund verweilen, um die Schafe nicht zu stören. Sowohl am Strand als auch in der Stadt befinden sich Beutelspender, aus denen Sie jederzeit sogenannte „Köttelpüüt“ ziehen können. Bitte entsorgen Sie die Hinterlassenschaften ihres Hundes, damit alle einen schönen Aufenthalt am Hundestrand in Norden-Norddeich genießen können.

Dornum-Neßmersiel

Ebenfalls in Ostfriesland liegt die kleine Gemeinde Dornum-Neßmersiel. Mit einem 5.000 qm großen Hundestrand mit angeschlossenem Fun-Agility-Park, sollte Dornum-Neßmersiel bei ihnen ganz oben auf der Liste der schönsten Hundestrände an der Nordsee stehen. Zwar herrscht hier sowohl am Strand als auch in der Nordsee Leinenpflicht, aber das schmälert in keiner Weise das Urlaubsvergnügen. Für 1€ Strandeintritt für ihren Hund erhalten Sie einen leckeren selbstgebackenen Hundekeks. Alternativ zum Sandstrand können Sie in Dornum-Neßmersiel auch an einem Grünstrand entspannen und einen Tag an der Nordsee genießen. Sind Sie auf der Suche nach ein bisschen mehr Action, lohnt sich ein Besuch im anliegenden Fun-Agility-Park, einem Spielplatz für Hunde. Hier kann ihr Vierbeiner auf offiziellen Trainingsgeräten umhertollen und sich durch 21 unterschiedliche Hindernisse wie Wippe oder Slalomstrecken arbeiten. In einer umzäunten Freilauffläche hat ihr Hund die Möglichkeit ausgelassen zu rennen und mit anderen Hunden zu spielen. Der Park ist nur zwischen dem 01. April und 30. September geöffnet.

Cuxhaven

Weiter geht’s in Cuxhaven, genauer gesagt im Stadtteil Sahlenburg. Im Kurgebiet Sahlenburg erwarten Sie und ihren Hund ebenfalls ein Sandstrand. Ob beim Buddeln am Strand oder beim Baden im Meer – ihr Hund muss die ganze Zeit angeleint sein. Spaß macht das Herumtollen mit dem Vierbeiner aber trotzdem. Zusätzlich kann der Strand mit einer Trinkwasserstation und einer Dusche speziell für ihren Hund punkten. Nur am Strand spielen ist ihnen zu langweilig? Wie wäre es mit einer Wanderung durch das Watt? Auf bestimmten Wanderungen dürfen ihre Fellnasen dabei sein. Ein Spaziergang durch die erholsame Natur, um die Weite des Meeresgrundes zu erleben und die Stille zu genießen, die nur durch die Schreie der Möwen am Himmel durchbrochen werden: Ein unglaubliches Erlebnis. Eine Wattwanderung sollte aber immer nur in Begleitung eines ortskundigen Wattführers stattfinden. Die Natur hat ihren eigenen Willen und sollte nicht unterschätzt werden. Die Flut kommt manchmal schneller als Sie denken und schneidet ihnen unerwartet den Rückweg ab.

Norderney

Eine der Inseln, die ich ihnen für einen Urlaub mit Hund an der Nordsee vorstellen möchte ist Norderney. Die 26,3 km2 große Insel gehört zu den sieben ostfriesischen Inseln und bietet ihnen drei ausgewiesene Hundestrände. Nur an diesen dürfen eure Vierbeiner angeleint herumtollen und Löcher im feinen Sand graben. Die Leinenpflicht gilt vom 01. März bis 31. Oktober an allen Hundestränden. Um ihren Urlaub an der Nordsee voll auszukosten, können Sie mit ihrem Hund am Ostbad „Weiße Düne“ (östlicher Abschnitt), an der Oase mit FKK-Strand (westlicher Abschnitt) oder am Weststrand entspannen. Benötigt ihr Hund Auslauf ohne Leine, können Sie der Wiesenfläche des „Alten Fliegerhorstes“ einen Besuch abstatten. Hier kann ihr vierbeiniger Freund sich ohne Leine austoben und kommt mit anderen Hunden in Kontakt. Überall auf Norderney gibt es Spender, aus denen Sie kostenlose „Schietbüdeln“ erhalten. Bitte nutzen Sie diese, um die Strände so sauber zu halten, wie sie sind.

Sylt

Eine weitere deutsche Insel, die hier vorgestellt werden soll, ist Sylt. Sylt ist die größte nordfriesische Insel und hält ganze 17 Hundestrände für sie bereit. An allen Hundestränden können sich ihre Hunde ohne Leine frei bewegen. Um im Laufe eines Strandtages eine Pause einzulegen, gibt es an den meisten Stränden bunte Strandkörbe. In diesen können Sie sich niederlassen und ihre mitgebrachten Leckereien genießen. Zu den 17 Hundestränden zählt auch ein FKK-Strand, an dem textilfreies Sonnenbaden mit Hund erlaubt ist. Sind ihnen 17 Hundestrände nicht genug, können Sie die Insel in der Nebensaison vom 1. November bis 14. März besuchen. In dieser Zeit ist die Leinenpflicht für die restlichen Strände aufgehoben und ihr Fellknäul darf an allen Stränden der Insel ausgelassen durch die Brandung fetzen. Aber auch in der Hauptsaison ist Sylt eine hundefreundliche Insel. Viele Freilaufflächen, eine gemäßigte Leinenpflicht und eine kostenlose Mitnahme des Hundes in den Stadtbussen machen Sylt, neben den Hundestränden, zu einem attraktiven Urlaubsziel mit Hund.

 

Oostvoorne

Oostvoorne liegt im Süden der Niederlande. Der kleine Ort hat den ehemaligen Autostrand zu einem Hundestrand umfunktioniert. Hier darf euer Vierbeiner das ganze Jahr über ohne Leine den Strand entlang jagen und die frische Meeresbrise genießen. Ob Sie die Natur bei einem ausgiebigen Strandspaziergang genießen oder nur faul in der Sonne entspannen, bleibt ganz ihnen überlassen. So oder so werden Sie und ihr Vierbeiner sich sehr wohlfühlen. In der Hauptreisezeit gibt es am Strand Imbissbuden, an denen sie sich die berühmten holländischen Frikandeln schmecken lassen können. Der Strand ist auch bei Kitesurfern sehr beliebt. Wollen Sie sich mal in einer neuen Sportart versuchen, haben Sie hier die besten Voraussetzungen dafür. Bleiben sie länger in Oostvoorne und wollen nicht nur den schönen Hundestrand erleben, können Sie Tagesausflüge in die nähere Umgebung unternehmen. Besonders die Städte Den Haag (knapp 55km entfernt) oder Rotterdam (knapp 45km entfernt) bieten sich dafür an.

Der Westen von Jütland

In Dänemark ist besonders der Westen von Jütland bei Urlaubern mit Hund beliebt. Da in Dänemark in der Regel nicht zwischen Hundestrand und normalem Strand unterschieden wird, sind fast alle Strände für Hunde zugänglich. Wichtig ist dabei, dass Sie vorab immer nach Hinweisschildern Ausschau halten, die mögliche Ausnahmen kennzeichnen. In Dänemark darf ihr Vierbeiner in der Hauptsaison vom 01. April bis 30. September angeleint mit ihnen die Strände erkunden. In der restlichen Zeit ist die Leinenpflicht aufgehoben. Schöne Strände laden ihren Vierbeiner zum Buddeln im Sand oder einer Abkühlung im Meer ein. Hohe Sanddünen, unberührte Natur und der unverwechselbare Klang des Meeresrauschens runden ihren Aufenthalt an der Westküste von Dänemark ab. Mögliches Urlaubsziel ist hier beispielsweise der kleine Fischerort Hvide Sande. Das idyllische Dorf lädt nicht nur Naturliebhaber, sondern auch Wassersportfans ein. Hier können Sie sich mit ihrem Hund so richtig austoben und sich gleichzeitig vom stressigen Alltag erholen. Die Wanderfreudigen unter Ihnen, sollten sich den Treibweg (Drivvejen) etwas genauer anschauen. Der circa 200 km lange Wanderweg führt sie an den schönsten Plätzen der Westküste Dänemarks und unberührter Natur vorbei. Er erstreckt sich von Harboøre im Norden bis Tønder im Süden der dänischen Nordseeküste.  

Hat Sie nun das Fernweh gepackt, bleibt nicht mehr viel zu sagen, außer: Viel Spaß bei ihrem Urlaub mit Hund an der Nordseeküste!



8. Januar 2018 21:01