Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Wie bleibt man im Urlaub an der Nordsee und andernorts fit?

Die Nordsee und viele andere Strandgegenden der Welt locken nicht nur mit landschaftlicher Schönheit. Gerade im Urlaub genießen viele Deutsche in der Heimat oder beispielsweise im günstigen, benachbarten Polen im Nordosten Kontinentaleuropas gerne die kulinarischen Spezialitäten.
Nach dem Urlaub aber droht die böse Überraschung, wenn die Heimgekehrten auf die Waage steigen. Verständlicherweise ist es für viele Menschen, die nach den schönen Tagen wieder in den Arbeitsalltag zurückkehren, nicht besonders verlockend, diese zusätzlichen Pfunde wieder abzutrainieren. Doch man kann einiges tun, um auch im Urlaub fit zu bleiben und nicht zuzunehmen.

Risiken

Wie auch zu Hause, sollte man seine Ernährung auch im Urlaub nicht vollkommen aus dem Blick verlieren. Es ist klar, dass an der frischen Seeluft das Schnitzel mit Pommes an der Strandbude, das leckere Eis auf dem Handtuch in der Sonne oder an der polnischen Nordsee der schmackhafte Borschtsch mit Pirogi noch einmal so gut schmecken. Doch jeder kann bei der Planung des Urlaubs und währenddessen darauf achten, dass die Fitness nicht zu kurz kommt.

Strandurlaub: Fitness bei jedem Wetter

Eine offensichtliche Strategie, die sowohl für den Familienurlaub wie für abenteuerlustige oder sportliche Paare taugt, ist der Aktivurlaub oder ein Urlaub mit zahlreichen Outdoor-Aktivitäten. Sportliche Singles könnten in traumhaftem Ambiente Surfen, eventuell einen Tauchkurs machen oder einfach in der Nordsee schwimmen. Wenn es für diese Wassersportarten noch zu kühl ist, dann können fitnessbewusste Urlauber dennoch etwas für ihre Figur tun.
Gerade am Strand benötigt man nicht viel Ausrüstung wie Schuhe oder Kleidung. Ein Federballset, ein Volleyball, ein Fußball oder eine Frisbee – all dies garantiert Spaß, Bewegung und nicht zuletzt soziale Kontakte. Denn wer andere zu einem kleinen Duell auffordert, lernt häufig dadurch auch neue Leute kennen. Mit Kindern am Strand sind ebenfalls Ballspiele möglich. Zudem bleiben Eltern auch in Bewegung, wenn sie mit ihren Sprösslingen Muscheln suchen, Sandburgen bauen oder die Umgebung erkunden.

Die richtige Sonnenbrille

Glatte Oberflächen, wie die von Gewässern, reflektieren darauf fallendes Licht. Die so verursachten Lichtreflexe blenden mitunter stark, was die Augen anstrengt. Besonders am und auf dem Wasser macht sich dies bemerkbar. Die Lösung: eine Sonnenbrille mit polarisierenden Gläsern. Anders als herkömmliche Brillengläser absorbieren polarisierende Gläser mittels nachträglich auf die Glasoberfläche aufgebrachter Polarisationsfilter die von der Wasseroberfläche reflektierten, blendenden Lichtstrahlen zu einem Großteil. Auf diese Weise wird ein entspanntes Sehen ermöglicht. Wichtig hierbei ist natürlich, dass man sich nach Markensonnenbrillen umschaut und keine billigen Modelle kauft, welche nicht optimal schützen.

Geräte zum Fitness-Tracking

Wer sich eine genauere Übersicht über seine sportlichen Aktivitäten wünscht, kann heutzutage zahlreiche Apps auf dem Smartphone oder professionelle Pulsmesser, Fitness-Tracker oder Armbänder von Fachanbietern wie cardiofitness.de dafür nutzen. Solche Anwendungen oder Komplettgeräte verfügen über eine ausgereifte Technik und Dienste wie Bluetooth oder WLAN. Sie messen beispielsweise alle gemachten Schritte, zählen die Kalorien oder zeigen den täglichen Aktivitätszeitraum an.

Allerdings sollte man auch in einem Outdoor-Urlaub nicht ständig auf die Werte schielen, sondern sich hauptsächlich wohlfühlen und darauf achten, bei der Fitness nicht vollständig aus dem Tritt zu geraten. Diese Gefahr besteht bei Urlaub mit vielen Aktivitäten im Freien jedoch sowieso nicht. Dies gilt übrigens auch für Städtereisen: Durch das Umherlaufen in fremden Städten, beispielsweise in Museen, auf Promenaden oder Sightseeing-Touren, hat man zumeist mehr Bewegung als zuhause.

All-Inclusive oder Schlemmerurlaube

Die größte Gefahr zuzunehmen, besteht bei All-Inclusive-Hotels, da das unbegrenzte Angebot sich zunächst meist auf die Speisen vor Ort bezieht. Die Urlauber sind versucht, beispielsweise an reichhaltigen Buffets die vielen verschiedenen Speisen zu probieren. Gerade im Herbst und Winter finden sich zudem viele Gourmet-Angebote, die mit ihren Menüs locken und diese mit Indoor-Veranstaltungen verbinden, die den Gästen zusätzlich geboten werden. Die Gefahr bei diesen beiden Urlaubsvarianten besteht darin, dass der Urlauber lediglich konsumiert, statt selbst aktiv zu werden. Dennoch gibt es auch hier einige Möglichkeiten, um in Bewegung zu bleiben und die Fitness aufrechtzuerhalten.

Tipps für die Planung

Schon bei der Planung kann jeder darauf achten, ob Sportplätze am Hotel, Fitnessräume oder entsprechende Kurse, selbstverständlich auch für Kinder, angeboten werden. In vielen Hotels kann man Yoga, Pilates, Wassergymnastik oder ähnliches trainieren und diese Tätigkeiten mit Wellness verbinden. Spaziergänge am Strand oder in der Umgebung sind bei nahezu jedem Wetter möglich und bringen den Urlaubern die fremde Umgebung näher. Im Winter gibt es für viele nichts Schöneres, als Saunagänge oder entspannende Massagen zu genießen. Es spricht nichts dagegen, dies nach dem Sport durchzuführen.

Tagesablauf und Ernährung

Ansonsten ist ausreichender und durchgehender Schlaf von mindestens 6 Stunden wichtig. Man sollte den Tag mit einem gesunden Frühstück beginnen. Gemüse vom Buffet, Tomatensaft oder andere frischgepresste Säfte bieten sich hier an. Tagsüber sollte man viel kaltes Wasser, Kaffee und Tee trinken, dann verbraucht man mehr Energie. Beim Abendessen sollte man lieber mehr an den Beilagen sparen und zuerst den Salat, dann Fleisch und dann erst beispielsweise die Kartoffeln verspeisen. Wer all diese Hinweise beachtet, hat schon einiges getan, um die Fitness in seinem individuellen Urlaub aufrechtzuerhalten.

March 4, 2020, 7:43 p.m.